facebook

Corona-Virus

23. Juni - Neuer Öffnungsschritt

Der Bundesrat hat einen weiteren wichtigen Schritt zur Lockerung der Massnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie beschlossen. Ab dem 26. Juni 2021 werden unter anderem die Homeoffice-Pflicht und die Maskenpflicht im Freien aufgehoben. Ausserdem können in Restaurants wieder beliebig viele Personen zusammensitzen. Was Grossveranstaltungen angeht, können diese mit dem COVID-Zertifikat ohne Beschränkungen von Kapazität und Anzahl Personen stattfinden. 

 

26. Mai - Neue Lockerungsphase

Der Bundesrat hat beschlossen, ab dem 31. Mai 2021 eine neue Lockerungsphase einzuführen. Restaurants werden ihre Innenräume wieder öffnen können, die Teilnehmerzahl bei öffentlichen Veranstaltungen wird erhöht, ebenso wie die Begrenzung der Personenzahl bei privaten Treffen. Die Homeoffice-Pflicht wird für Mitarbeiter von Unternehmen, die wöchentliche Tests durchführen, aufgehoben.

14. April - Lockerung der Massnahmen

Der Bundesrat hat beschlossen, ab dem 19. April 2021 zu einer weiteren Lockerung der Massnahmen überzugehen. Restaurants und Bars können ihre Terrassen wieder öffnen. Auch ist es wieder möglich Veranstaltungen mit Publikum abzuhalten und auch sportliche oder kulturelle Aktivitäten in Innenräumen sind wieder erlaubt. Dies alles jedoch mit gewissen Einschränkungen.  

6. April - Erinnerung Massnahmen

Der Staat Wallis erinnert daran, dass das Virus immer noch aktiv zirkuliert. Es ist daher unerlässlich, in den Bemühungen zur Bekämpfung der Pandemie nicht nachzulassen und die Beschränkungen weiterhin einzuhalten. Indem die Massnahmen weiter befolgt werden, bis genügend Menschen geimpft sind, kann das Risiko einer dritten Welle eingeschränkt werden. 

Zur Erinnerung: Das Tragen einer Maske ist Pflicht, sobald ein Abstand von 1.5 Metern zwischen Personen, die nicht unter demselben Dach wohnen, nicht eingehalten werden kann, sowie in allen geschlossenen, öffentlich zugänglichen Räumen und am Arbeitsplatz. Der Bund verbietet Treffen im Familien- oder Freundeskreis von mehr als zehn Personen in geschlossenen Räumen und 15 im Freien. Er empfiehlt, den Kontakt einzuschränken, um das Risiko einer Infektion zu begrenzen. 

24. Februar -Bundesstrategie zur Lockerung der Massnahmen

Der Bundesrat hat beschlossen, die Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus ab 1. März zu lockern. Die Lockerungen betreffen insbesondere die Wiedereröffnung von Einkaufsläden sowie die Wiederaufnahme von Kultur-, Sport-, Freizeit- und Outdoor-Aktivitäten. Im Freien sind wieder Treffen im Familien- und Freundeskreis mit maximal 15 Personen erlaubt. 

Der nächste Öffnungs-Schritt soll am 22, März erfolgen. Dabei geht es unter anderem um Kultur- und Sportveranstaltungen mit Publikum in begrenztem Rahmen, Homeoffice-Pflicht, Sport in Innenräumen und die Öffnung von Restaurantterrassen. 

27. Januar - Eröffnung der Impfzentren

Die Impfzentren gegen COVID-19 werden am 2. Februar in Brig, Sitten, Martinach und Collombey-Muraz, als Ergänzung zu den Impfungen, die in den Arztpraxen stattfinden, eröffnet. Aufgrund der begrenzten Anzahl von vorhandenen Impfdosen werden sie zunächst an einem halben Tag in der Woche geöffnet sein, mit einer Kapazität von 100 Impfungen pro Zentrum und Halbtag. Vorrangig werden Risikopersonen geimpft, deren behandelnder Arzt keine Impfungen durchführt. Eine vorgängige Anmeldung ist erforderlich. 

Weitere Informationen auf der Homepage des Kanton Wallis

Medienmitteilung Kanton Wallis vom 27. Januar 2021

14. Januar - Dienstleistungen der kantonalen Verwaltung

Der Kanton Wallis setzt die vom Bundesrat angeordnete Home-Office-Pflicht um, wodurch die Dienstleistungen vorrangig digital zur Verfügung gestellt werden. Wo möglich wird der Kanton die angebotenen Dienstleistungen an den verschiedenen Schaltern wo möglich beibehalten. Es kann jedoch zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und zu vorübergehenden Schliessungen einiger Schalter kommen. Der Bevölkerung wird empfohlen Schalterbesuche zu vermieden und so weit wie möglich die Online-Dienste zu nutzen. 

13. Januar - Verlängerung und Verschärfung der Massnahmen

Die Zahl der Ansteckungen stagniert auf sehr hohem Niveau und die Gefahr eines schnellen Wiederanstiegs ist mit den neuen, viel ansteckenderen Varianten gegeben. Deshalb werden gewisse Massnahmen weiter verschärft und bis Ende Februar verlängert.

- Insbesondere die Schliessung von Geschäften, die keine Waren des täglichen Bedarfs verkaufen.

- Private Veranstaltungen und Menschenansammlungen werden auf 5 Personen beschränkt.

- Die Arbeitgeber sind verpflichtet, Home-Office überall dort anzuordnen, wo dies möglich ist. 

3. Januar - Beendigung Sonderstatus

Die Reproduktionszahl hat in drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 1 überschritten. Deshalb kann der Kanton Wallis gewisse Erleichterungen nicht mehr ermöglichen. Geschäfte und Märkte im Freien sowie Geschäfte und Betriebe, die Dienstleistungen anbieten, wie Poststellen, Banken, Reisebüros oder Coiffeure müssen nun spätestens um 19 Uhr und an Sonntagen schliessen. 

22. Dezember - zusätzliche Massnahmen Kanton Wallis

Der Staatsrat hat in Absprache mit den anderen Westschweizer Kantonen beschlossen, neue Massnahmen zu ergreifen. Ab dem 26. Dezember um 22 Uhr müssen die Restaurationsbetriebe wie auch Kultur-, Unterhaltungs- und Freizeiteinrichtungen sowie Sport- und Wellnessanlagen ihre Türen schliessen. Zulässig bleibt die Nutzung von Einrichtungen und Betrieben in den bereichen Kultur und Sport für Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen vor ihrem 16. Geburtstag. Diese Massnahmen gelten bis zum 22. Januar 2021. 

18. Dezember - Bundesmassnahmen

Der Bundesrat hat die nationalen Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus noch einmal verstärkt um die Ausbreitung der COVID-19-Epidemie in der Schweiz zu reduzieren. Der Bund bietet den Kantonen die Möglichkeit, je nach epidemiologischer Lage, bestimmte Ausnahmen anzuordnen.

Der Kanton Wallis, der bereits Ende Oktober einschneidende Maßnahmen ergriffen hat, befindet sich nun in einer günstigen Situation im interkantonalen Vergleich. Das bedeutet, dass der Kanton nun in der Lage ist, die Restaurants sowie die Einrichtungen und Betriebe in den Bereichen Sport, Kultur, Unterhaltung und Freizeit wie Kinos, Museen und Ausstellungshallen, Lesesäle von Bibliotheken und Archiven, Casinos und Spielhallen, Konzertsäle und Theater sowie Innenräume und nicht frei zugängliche Aussenbereiche von botanischen Gärten und Zoos offen zu halten. Auch Geschäfte fallen unter diese Ausnahme. Zudem können auch die Skigebiete geöffnet bleiben. 

11. Dezember - Neue Massnahmen des Bundes

Um die Pandemie zu bekämpfen, hat der Bundesrat neue Massnahmen beschlossen. Der Kanton Wallis hat beschlossen, ab dem 14. Dezember Restaurants bis 2 Uhr zu öffnen. Ab dem 14. Dezember können zudem Kultur-, Sport-, Unterhaltungs- und Freizeiteinrichtungen unter Vorbehalt von anderslautender Bestimmunngen ebenfalls über die vo, Bund festgesetzten Öffnungszeiten hinaus und an Sonntagen geöffnet sein. 

Öffentliche Veranstaltungen mit Ausnahme von religiösen Feiern (bis zu 50 Personen), Beerdigungen im Beisein von Familie und engen Freunden, gesetztgebende Versammlungen und politische Veranstaltungen. Kontaktsportarten sind weiterhin verboten. Für private Treffen gilt weiterhin die Zehn-Personen-Limitierung. 

3. Dezember - Lockerung der kantonalen Massnahmen

Die kantonalen Massnahmen habe es ermöglicht, die Zahl der COVID-19-Neuinfektionen einzudämmen. Die Situation in den Spitälern hat sich entspannt; die Zahl der Neueinweisungen ist rückläufig, ebenso wie die Zahl der Patienten auf der Intenstivstation.

Angesichts der veränderten Situation hat der Staatsrat beschlossen, die vom Bund beschlossenen Massnahmen ab 14. Dezember 2020 anzuwenden.

Dies bedeutet zum Beispiel, dass

- spontane Zusammenkünfte von mehr als 15 Personen im öffentlichen Raum verboten sind;
- Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen verboten sind;
- private Veranstaltungen im Familien- und im Freundeskreis auf 10 Personen beschränkt bleiben. Die max. Anzahl von Personen schliesst Kinder ein.
- Restaurationsbetriebe werden unter Einhaltung der Schutzmassnahmen wieder geöffnet.
- Die Öffnung von Museen und Galerien, Bibliotheken, Archiven und vergleichbaren kulturellen EInrichtungen für die Öffentlichkeit ist zulässig, ebenso wie der Betrieb von Fitness- oder Freizeit- und Unterhaltungseinrichtungen.
- Das Tragen einer Maske bleibt Pflicht.
- Weihnachtsmärkte werden in Übereinstimmung mit der Umsetzung eines Schutzplans bewilligt.

20. November - Verlängerung und Anpassung der Massnahmen

Trotz des Rückgangs der neuen Fälle ist die Zahl nach wie vor hoch. Aus diesem Grund hat der Staatsrat beschlossen, die meisten der geltenden kantonalen Massnahmen bis zum 13. Dezember 2020 zu verlängern. 

Die Schliessung von Gastronomiebetrieben sowie von Unterhaltungs- und Freizeiteinrichtungen wird verlängert. Versammlungen und Treffen sowie Veranstaltungen und Aktivitäten mit mehr als zehn Personen in privaten und öffentlichen Räumen bleiben verboten. Dasselbe gilt für Kontaktsportarten. 

Gottesdienste, Andachten und Beerdigungen können unter strikter Einhaltung der Regeln zur sozialen Distanz und Hygiene und unter Einhaltung der Schutzpläne mit maximal 50 Personen abgehalten werden. 

4. November - Neue Massnahmen und Hilfen für Wirtschaft

Um die epidemiologische Kurve der COVID-19-Fälle deutlich zu reduzieren und eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden, ergreift der Kanton Wallis neue Massnahmen. Ab dem 6. November um 22 Uhr werden alle Restaurationsbetriebe für die Öffentlichkeit geschlossen. Der Staatsrat hat zudem entschieden, den von den Einschränkungen besonders betroffenen Wirtschaftssektoren finanzielle Unterstützung in der Höhe von 20 Millionen Franken zu gewähren. 

28. Oktober - Neue Massnahmen Bund

Der Bundesrat hat neue Massnahmen zur Bekämpfung der Pandemie angekündigt, die ab Donnerstag, 29. Oktober in der ganzen Schweiz gelten. Einige stimmen mit den Massnahmen im Kanton Wallis überein und andere sind neu. Dazu gehört die Ausweitung der Maskenpflicht in Aussenbereichen von Anlagen und Einrichtungen wie Geschäften oder Märkte sowie in belebten Fussgängerzonen und im öffentlichen Raum, wenn das Abstandhalten nicht möglich ist. 

22. Oktober - Massnahmen für Gottesdienste und Ausfall Feierlichkeiten Allerheiligen

Gemäss den Richtlinien bzw. des Schutzkonzeptes des Bistum gilt für die Gottesdienste sowie für alle Begegnungen im Rahmen der Seelsorge eine Maximale Teilnehmerzahl von 10 Personen. 

Falls Sie einen Gottesdienstz mitfeiern möchten, können Sie sich in die Liste, die in der Kirche aufliegt, eintragen. 

Aufgrund der Massnahmen entfallen ebenbfalls der Gottesdienst sowie die Feier auf dem Friedhof zu Allerheiligen. 

 

21. Oktober - Verstärkte Massnahmen im Kanton Wallis

Das Wallis ist derzeit der am meisten betroffene Kanton der Schweiz. Vom Staatsrat wurden daher weitere einschneidenede Massnahmen ergriffen. Ziel ist es, die Ausbreitung der Ansteckungen einzudämmen und zugleich die Wirtschaft so weit wie möglich zu erhalten. Folgende Einschränkungen/ Massnahmen gelten ab Donnerstag, 22. Oktober 2020 im Kanton Wallis: 

  • ständige Maskenpflicht an geschlossenen Arbeitsplätzen (inklusive in Fahrzeugen) 
  • Versammlungsverbot von mehr als zehn Personen im öffentlichen Raum
  • Verbot von Zusammenkünften und Treffen von mehr als zehn Personen im privaten Kreis
  • Verbot von privaten ud öffentlichen Veranstaltungen und Aktivitäten mit mehr als zehn Personen
  • Aussetzung der Besuche in Spitäler und Alters- und Pflegeheimen
  • vollständige Schliessung von Nachbars, Nachtclubs, Discotheken usw. 
  • Schliessung öffentlicher Betriebe (Restaurants, Cafés usw.) täglich um spätestens 22.00 Uhr 
  • Beschränkung auf max. 4 Personen an einem Tisch in öffentlichen Einrichtungen (mit Ausnahme der im gleichen Haushalt lebenden Personen) 
  • obligatorische Einführung einer digitalen Anwendung zur Rückverfolgung für öffentliche Einrichtungen 
  • ausschliesslicher Fernunterricht für Schulen auf der Tertiärstufe
  • Schliessung von Unterhaltungs- und Freizeiteinrichtungen wie Kinos, Fitness Welness, Schwimmbäder usw.
  • Verbot von Kontkatsportarten wie Fussball, Basketball, Hockey, Kampfsportarten usw. mit Ausnahme des Profisports unter Ausschluss des Publikums 

18. Oktober - neue Massnahmen des Bundesrates ergänzen diejenigen des Kantons

Zusätzlich zu den Massnahmen des Kantons Wallis hat der Bundesrat ebenfalls neue Massnahmen getroffen, die ab Montag, 19. Oktober in allen Kantonen gelten. 

- in geschlossenen, öffentlich zugänglichen Bereichen gilt eine allgemeine Maskenpflicht 

- spontane Versammlungen von mehr als 15 Personen im öffentlichen Raum sind verboten 

- schweizweit wird Homeoffice empfohlen 

16. Oktober - Neue Massnahmen und Vorbereitung der Wintersaison

Die Anzahl Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet werden, nimmt im Kanton Wallis stark zu und zwingt den Staatsrat, weitere Massnahmen zur Eindämmung der Ansteckung zu ergreifen. 

Ab Sonntag, 18. Oktober 2020: 

- bei öffentlichen und privaten Veranstaltungen mit meh als 50 Personen sowie in sämtlichen geschlossenen Räumen, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, ist das Tragen von Masken obligatorisch

- in Restaurants gilt die Maskenpflicht für das Personal sowie für Kundinnen und Kunden beim Betreten, Verlassen und bei allen Bewegungen innerhalb und ausserhalb des Restaurants

- alle öffentlichen Betriebe, die Getränke und/oder Mahlzeiten anbieten, müssen sicherstellen, dass das Tracing sämtlicher Kundinnen und Kunden jederzeit gewährleistet ist

13. Oktober - Hygienemassnahmen wichtiger denn je

Angesichts der aktuell hohen Fallzaheln mit Covid-19-Ansteckungen hat der Bund die Farbe der Kamapgne angepasst, um so nochmals auf die Dringlichkeit hinzuweisen: Jetzt ist es besonders wichtig, dass die Regeln von der Bevölkerung eingehalten werden, um die Infektionszahlen zu stoppen. 

26. August - Maskenpflicht in den Walliser Geschäften

16. Juni - Schutzkonzept MZA für Veranstaltungen und sportliche Aktivitäten

5. Juni - Schutzkonzept Spiel- und Sportanlage

27. Mai - dritte Etappe der Lockerungen

Am 27. Mai wurden vom Bundesrat weitere Lockerungen bekannt gegeben.  Diese betreffen hauptsächlich die Bereiche Wirtschaft, Tourismus, Handel und Bildung. 

Es ist weiterhin wichtig und notwendig, sich an die Hygiene- und Distanzregeln zu halten. 

Einige Lockerungen:

ab 30. Mai: 

-  die Höchstzahl für Versammlungen wird von 5 auf 30 Personen erhöht 

ab 6. Juni:

- Wiedereröffnung von Bergbahnen, Schwimmbädern, Campings, touristischen Attraktionen, Kinos  usw. 

- Abschaffung maximale Personenzahl von 4 pro Tisch in Restaurants und Bars

- private und öffentliche Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen werden wieder erlaubt

ab 8. Juni: 

- Wiederaufnahme Präsenzunterricht in den Mittel- und Berufsfachschulen 

30. April - zweite Etappe der Lockerungen ab 11. Mai

Ab 11. Mai werden in einer zweiten Etappe die bisherigen Massnahmen weiter gelockert. 

16. April - Lockerung der Massnahmen ab 27. April

Die bisherigen Massnahmen werden am 27. April schrittweise gelockert. Die Hygienemassnahmen müssen jedoch weiterhin eingehalten werden. Zudem sind Ansammlungen von mehr als fünf Personen weiterhin verboten. 

8. April - Erinnerung der Verhaltensregeln

Die Verhaltensreglen, die Hygienevorschriften, die Präventionsmassnahmen sowie die notwendigen Einschränkungen sind auch über die bevorstehenden Osterfeiertage weiterhin strikt einzuhalten. Der Kontakt mit anderen Personen soll auf ein Minimum beschränkt werden. 

Wenn man krank ist, soll man sich in Selbst-Isolation und wenn man Kontakt mit einer Person mit akuter Atemwegserkrankung und/oder Fieber hatte, soll man sich in Selbst-Quarantäne begeben. Hier wird an die Selbstverantwortung der Bevölkerung appeliert. und gebeten sich an die Vorgaben zu halten. 

7. April - Schliessung Spiel- und Sportanlage im Oberdorf

Aus Sicherheitsgründen sowie auf Empfehlung der kantonalen Stellen wurde die Spiel- und Sportanlage bis auf Weiteres geschlossen. Damit soll verhindert werden, dass sich mehrere Personen bzw. Familien auf der Anlage treffen. 

17. März - Infoblatt der Gemeinde Grengiols

16. März - "ausserordentliche Lage" in der ganzen Schweiz

Der Bundesrat stuft die Situation in der Schweiz als "ausserordentliche Lage" ein. Die gesamte Bevölkerung ist betroffen und dringend aufgerufen, Verantwortung zu übernehmen. 

Weitere Informationen

Die Schliessung der Hotels im Wallis wird durch den Bundesratsbeschluss aufgehoben, da die Massnahmen vom Bund Vorrang vor den Massnahmen des Kantons haben. 

16. März - Staatsrat verhängt aussergewöhnliche Lage im Wallis

Aufgrund der Entwicklung hat der Walliser Staatsrat für das gesamte Kantonsgebiet die aussergewöhnliche Lage verhängt. 

14. März - Absage sämtlicher Veranstaltungen

Aufgrund der vom Bundesrat und des Walliser Staatsrats beschlossenen Massnahmen sind bis zum 30. April 2020 alle öffentlichen Anlässe und Vereinsaktivitäten untersagt. Die Gemeindeliegenschaften stehen hierzu auch nicht zur Verfügung.

14. März - Präzisierungen Massnahmen Covid19

Am Freitag, 13. März 2020 hat der Bundesrat und der Walliser Staatsrat strikte Massnahmen ergriffen, um die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie im kanton und in der Schweiz einzudämmen. Im folgenden Dokument hat der Staat Wallis die Massnahmen präzisiert:

Gemeinde
Tourismus
Gemeindekanzlei
Grengiols Tourismus
3993 Grengiols
3993 Grengiols
Telefon 027 927 10 48
Telefon 027 927 11 20